Jörg Pöschl wieder 1. Vorsitzender der TSG Falkenstein

Bei der Jahreshauptversammlung der TSG Falkenstein am 4. März 2017 wurde Jörg Pöschl wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Bei der Jahreshauptversammlung der TSG Falkenstein am 4. März 2017 wurde Jörg Pöschl wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Hier ein Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung 2017!

Unsere Jubilare

Für ihre Vereinstreue wurden am 15. Oktober im TSG Vereinsheim viele langjährige Mitglieder geehrt!

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Samstag, den 15. Oktober langjährige Mitglieder der TSG Falkenstein geehrt. Es haben sich um 11 Uhr viele Jubilare im TSG Vereinsheim eingefunden. Da leider einige Jubilare am Samstag verhindert waren, hier die vollständige Liste aller Jubilare:

25 Jahre Vereinsmitglied sind: Thomas Ehl, Markus Groß, Karin Hartmann, Steffen Hofmann, Frauke Kohl, Markus Lang und Uwe Martens.

40 Jahre Vereinsmitglied sind: Christel Knüttel und Günter Gramel

50 Jahre Vereinsmitglied sind: Eduard Keller, Hans Jürgen Mangold, Wolfram Pfaff, Werner Scholz und Anneliese Wolf.

60 Jahre Vereinsmitglied sind: Alois Bind und Walter Krimmel.

70 Jahre Vereinsmitglied sind: Eugen Danzer und Walter Martens.

YOGA

Magische Beziehungen

Erst der Kontakt mit anderen Menschen verleiht unserem Leben Freude und Sinn. Beziehungen sind daher von entscheidender Bedeutung für unsere Existenz.

Eine wissenschaftliche Untersuchung zeigt: Um eine einzige Beschwerde, sei es in Gedanken oder Worten, wettzumachen, brauchen wir zehn positive Gedanken oder Taten.

Erst dann kann die Beziehung mit diesem Menschen weiter wachsen. Dankbarkeit ist dagegen die Essenz, die dafür sorgt, dass Beziehungen gedeihen.

Heute wählen wir die drei Menschen aus, die uns am meisten bedeuten. Dann nehmen wir Fotos dieser Personen und denken darüber nach, wofür wir jedem besonders dankbar sind. Was lieben wir am meisten an diesen Menschen? Welches sind ihre besten Eigenschaften? Anschließend schreiben wir die fünf Dinge auf, für die wir sie am meisten schätzen. Wir stellen die Fotos deutlich sichtbar auf und sagen jedes Mal, wenn unser Blick darauf fällt: "Danke, Mutter" etc. Sind wir viel unterwegs, nehmen wir die Fotos mit und wiederholen das Ritual mindestens dreimal.