Weinfest

Flyer Weinfest

2. Weinfest der TSG Falkenstein

Grauburgunder, Riesling, Cabernet Sauvignon – nur drei von acht verschiedenen Rebsorten, die beim Weinfest der TSG Falkenstein am Sonntag, den 17. Juli, zu goutieren sind und die den Weinfreund zu einer „Reise“ durch das deutsche Anbaugebiet der Pfalz einladen. Für diejenigen, die nicht gleich ihre Lieblings-Weinsorte finden, gibt es eine Weinprobe aus vier Rebsorten nach Wahl zum Sonderpreis!

Ab 11 Uhr dreht sich auf der Festwiese vor dem Bürgerhaus in Falkenstein alles um den edlen Rebensaft. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr werden die Sportler der TSG, ihres Zeichens mit Abstand größter Verein in der Gesamtstadt Königstein, nun zum zweiten Male dieses Fest ausrichten.

Bereits im Vorfeld hat man sich alle Mühe gegeben, um dem Festbesucher auch etwas zu bieten. So wird von 11 bis 13 Uhr der Musikverein Kronberg mit ca. 30 Musikern zu einem zünftigen Blasmusikfrühschoppen aufspielen, zu dem die ersten Gläschen mit kühlem Wein besonders gut schmecken.

Aber auch das kulinarische Angebot steht in enger Verbindung zum Wein, bietet die „Festküche“ doch einen gefüllten Spießbraten „Winzer Art“ mit hausgemachtem Kartoffelsalat an, sowie ganz in Anlehnung an das bekannte Motto „Weck, Worscht & Woi“ auch eine heiße Fleischwurst und verschiedene kleine Snacks, deren Auswahl allesamt auf den Wein abgestimmt ist.

Ab 14 Uhr wird zudem eine große Kaffee- und Kuchentafel geboten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Nachlese Weinfest (Text und Bilder: KÖWO)

Auf der grünen Wiese vor dem Bürgerhaus Falkenstein ließ es sich unter dem Schutz der Stoff-Pavillons gut bei einem Gläschen Wein aushalten. Fotos: Schemuth

Falkenstein (el) – Schon lange ist der Ruf laut geworden nach einem Weinfest in Königstein. Vernommen und in die Tat umgesetzt hat ihn dann letztendlich die TSG Falkenstein, die am vergangenen Sonntag zum zweiten Weinfest einlud. Die Wiese und der Platz vor dem Bürgerhaus Falkenstein eigneten sich perfekt als Kulisse für das Fest, in dessen Mittelpunkt die vereinseigene Straußenwirtschaft stehen sollte. Liebevoll mit künstlichen Reben dekoriert war das hölzerne Rondell, an dem ingesamt acht Weine verkostet wurden.

„Den Weinpavillon haben wir im vergangenen Jahr selbst angeschafft und ihn von einer Schreinerei an der Mosel erworben“, verrät der zweite Vorsitzende Peter Hofmann, der auf eine ganze Batterie an Helfern zurückgreifen konnte. Das war auch vonnöten, denn der ehrenamtliche Einsatz war mehr als gefragt. Helfende Hände wurden überall gebraucht. Der Winzerbraten, eine wahre Delikatesse, musste ebenso gekonnt angeschnitten werden, wie Spundekäs, Brezel und Fleischwurst über die Theke gingen. Am Nachmittag galt es auch noch, die mit selbst Gebackenem bestückte Kuchentafel zu bestücken. Und sogar musikalisch umrahmt wurde das Ganze durch den Spielmannszug Kronberg, der immer wieder aufspielte, um die Besucher zu erfreuen und nur wenige Pausen für sich in Anspruch nahm.

Auch an den Tischen, die durch weiße Stoffpavillons überdacht wurden, unterhielt man sich bestens bei einem Gläschen Weiß-, Rose- oder Rotwein. Allein diese Szenerie zu beobachten, wird Bestätigung genug sein für die Veranstalter, um schon jetzt an eine Neuauflage des Festes im kommenden Jahr zu denken. Dabei habe man laut Peter Hofmann ursprünglich schon seine Bedenken gehabt, ob man ein zweites großes Fest schon so bald nach dem „Tanz in den Mai“ – eine Veranstaltung der Falkensteiner Vereine – werde stemmen können. Die große Resonanz auf die Einladung zum Weinfest, das auch als Frühschoppen mit Blasmusik verstanden werden will – daher der frühe Beginn am Sonntag um 11 Uhr – gibt den Organisatoren Recht, dass sie ganz genau den Geschmack der Falkensteiner und auch von so manchem Königsteiner, der vorbeischaute, getroffen haben.

Wo Genießer sind, findet man auch Menschen, die arbeiten, damit es anderen gut geht. Hut ab daher für die Weinfest-Helfer!

Bild vom Weinfest 16

Bilder vom Weinfest 2016