Vereinsarchiv

Die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Falkenstein kann heute auf ein wohl einzigartiges Vereinsarchiv blicken, welches ein sehr gutes Bild über die Vereinsgeschichte bis zurück in die Gründertage im Jahre 1882 gibt. Protokollbücher, Urkunden, Fahnen, Fotos, Pokale und sonstige Asservate und Utensilien sind hier vor allem vom 1997 verstorbenen Heinrich Dietz nahezu 60 Jahre lang gehegt und gepflegt worden und bilden somit heute einen unermesslich wertvollen ideellen Schatz, dem es sich der amtierende Vorstand zur Aufgabe gemacht hat, für unsere spätere Nachwelt in der selben Art und Weise zu erhalten und weiter auszubauen.

Aus diesem Grund hat im Jahre 1997 eine 1-tägige und aufgrund der großen Resonanz 2002 gar eine 5-tägige Ausstellung zur Geschichte des Vereins stattgefunden, die in ihrem Umfang und ihrer Detailliertheit bisher im Falkensteiner Vereinsleben absolut einmalig war und mehrere hundert begeisterter Besucher anzog. Alleine die Vorbereitungs- und Aufbauzeit der Mehrtagesausstellung betrug nahezu 4 Wochen.

Der Dank gebührt daher all denjenigen, die in ihrer Vorstandstätigkeit während der letzten 125 Jahre durch ihren Idealismus und ihre Weitsicht ein derart wichtiges Dokument Falkensteiner Vereins- und Zeitgeschichte geschaffen haben.


Ihr Engagement speziell auch in früheren schweren Zeiten wird uns eine Verpflichtung sein.

Judo-Trainer/in gesucht!

Erster Platz beim ersten Judo-Turnier. Links Gold für Constantin, rechts Bronze für Benedikt

Die TSG Falkenstein sucht ab sofort, spätestens jedoch zum Jahresende, eine(n) Judo-Trainer(in) für zwei jugendliche Judo-Gruppen, die immer freitags von 15.30 - 18.45 Uhr trainieren. Der Trainingstag und die Zeiten sollten nach Möglichkeit beibehalten werden, sollten jedoch nicht zwingend ein Hindernisgrund für eine(n) potentiell interessierte(n) Trainer(in) sein. Eine Assistentin steht zur Verfügung. Das Vorhandensein einer Lizenz wäre ideal, kann aber auch parallel erworben werden. Erfahrungen im Bereich Kinder- oder Jugendsport sind Voraussetzung. Eine Aufwandsentschädigung ist selbstverständlich. Interessenten melden sich bitte bei Denise Mesterharm unter 0163-6212111 oder per Mail denise@mesterharm.de.